Seite:Tagebuch.Ernst.von.Baumbach.Napoleons.Russlandfeldzug.1812.djvu/137

Aus Baumbach-Archiv
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
- 137. -

Während Kutusow sich auf der Straße nach Riazanow zurückzog, hatte er Cavalerie-Abtheilungen auf den Straßen nach Petersburg, Yaroslaw, Wladimir, Tula und Kaluga entsendet, mit dem Auftrag, die französische Armee stets zu beunruhigen und sie dadurch in Zweifel über die von ihm genommene Richtung zu setzen. Am 16ten überschritt er die Moskwa unweit der Einmündung des Flüßchens Pakhra, und wendete sich in einem Winkel rechts, um, durch dieses Flüßchen gedeckt, Krasnaïa Pakhra, auf der alten Straße nach Kaluga gelegen, zu gewinnen. Die entsendeten Cavalerie-Abtheilungen erfüllten ihre Aufgabe so gut, daß der Kaiser sich genöthigt sah, zur Sicherung der Verbindung auf der Operationslinie, mobile Colonnen auf der Straße nach Mojaisk aufzustellen, und daß Mürat erst am 25ten sichere Kunde von der Stellung der rußischen Armee erhielt. Den 28ten zog sich Kutusow zurück und überschritt am 4ten October, in Folge eines heftigen Gefechtes, die Nara, hinter welchem Flüßchen er eine im voraus verschanzte Stellung bezog, das Dorf Tarutino vor der Front. Mürat nahm